Anmeldung

Das Besondere an dem 360° Panorama ist u.a., dass Luther in verschiedenen, für ihn typischen Situationen dargestellt ist. So ist er z.B. als Reformator, der sich mit Bürgern über den Ablasshandel unterhält und der beim Thesenanschlag mit Geistlichen diskutiert,  als Vater und Ehemann und auch als Theoretiker/Philosoph, der sich mit Freunden bzw. Gleichgesinnten unterhält, zu entdecken. Neben der Aufgabe, diese Funktionen zu erkennen, sollten des Weiteren der Entstehung und Intention Assisis sowie dargestellten den Alltagssituationen des späten Mittelalters Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Danach tauschten die sozialen Kurse mit den Schülern aus dem allgemeinen und Wirtschaftskurs, die bis dato eine Stadtführung sowie eine Führung durch das Lutherhaus absolvierten.

Letztes wurde ab 1532 von ihm, seiner Ehefrau Katharina von Bora und den sechs Kindern bewohnt. 1828 wurde es ein Museum, das jetzt als größtes reformationsgeschichtliches Museum gilt und Einblicke in das Leben und Wirken Luthers sowie den von der Reformation angestoßenen Veränderungen gibt. Ebenso erfuhr man Wissenswertes über die Stadt selbst, die schon 1293 das Stadtrecht erhielt. Auch eine Straße wird vielen im Gedächtnis geblieben sein - die „Collegienstraße“, in der Luther und Melanchthon wohnten. Die nächsten Stopps waren „Leucorea“ (Universität), das „Hamlethaus“, der „Holzmarkt“ und die „St. Marienkirche“, in die alle einen Blick werfen durften. Danach erzählte der Stadtführer auf dem Marktplatz über das Rathaus mit der Justitia und über den fassettenreichen Maler Lukas Cranach. Abschließend ging es in die Schlosskirche, an deren Tür 1517 die berühmten 95 Thesen angeschlagen worden sein sollen.

Im Bus angekommen, füllten alle Teilnehmer ein Kreuzworträtsel aus. Dabei galt es, das in den 4 Stunden vermittelte Wissen mithilfe von Notizen oder gutem Gedächtnis abzurufen.

Das Lösungswort sei hier nicht verraten, damit die Spannung für  andere Teilnehmer der „Stadtralley“ erhalten bleibt.

Rückblickend war der Ausflug für alle eine Bereicherung, die in Erinnerung bleibt und das Verständnis von „Reformation“ mit vielen „Bildern“ vervollständigte.

Wir bedanken uns beim Busunternehmen „Lehmann Reisen GmbH“ für den Fahrservice, bei der Wittenberger Tourist - Information für die hilfreiche Unterstützung bei der Vorbereitung der Exkursion und nicht zuletzt bei den 4 Stadtführern!  

 

Sarah Wehner (BG 16c)

BG Luthertag GE 1