Anmeldung

Schwer zu erkennen war die Gruppe der teilnehmenden Sänger nicht, da wir alle farblich stimmende T-Shirts, gesponsert von der Sparkasse, anhatten. Vollzählig und bei bestem Wetter konnte es dann auch schon losgehen. Pünktlich um 9Uhr wurde das Festival der Klänge von der Projekt-Leiterin Wiebke Dürholt eröffnet und direkt übernahm die Dirigentin das Kommando. Mit ihrer sympatischen und motivierenden Art brachte sie auch die letzten müden Kinder und Helfer zum Aufwachen. Zahlreiche Grundschulen, insgesamt 16, aus der Elbe-Elster-Region reagierten auf ihre  Anweisungen. Eröffnet wurde mit dem Lied „Belcantare Brandenburg“, dem offiziellen Lied dieses Projektes. Generell alle Lieder hatten ein großes Ohrwurmpotential, da die eingängigen Liedern, oft mehrstimmig gesungene Kanons, einfache Texte hatten, die direkt ins Ohr gingen. Zwischendurch konnten die Kinder und zahlreichen Passanten dann auch dem Lehrerchor lauschen, wo ausnahmsweise die Lehrer mal zeigen konnten, was sie können. Auch die Sponsoren ließen sich kurze Reden nicht nehmen und sogar das Fernsehen filmte einige Sequenzen. Währenddessen konnten wir als Schüler uns als Helfer beweisen. Wir betreuten die Grundschüler, sorgten für die Austeilung der Lunch-Pakete und halfen gleichzeitig beim reibungslosen Ablauf des Festivals.  Mit einer Urkunde bepackt und erschöpft traten wir um 13 Uhr den Weg zurück zum Bus an und kamen heil 14 Uhr wieder am OSZEE an. Mit einigen Erfahrungen reicher traten wir dann also unseren Heimweg an. Nie hätten wir erwartet, dass dieses Projekt so groß sein würde, wir waren überwältigt von diesem Zusammenhalt und dieser Verbundenheit, die die Musik schaffte. Alle waren sich fremd und trotzdem fühlte man sich durch die Musik verbunden – ein faszinierender Moment, der uns alle lange im Gedächtnis bleiben wird. Daher möchten wir auf diesem Weg auch nochmal ein Danke an Frau Bayer und alle weiteren Organisatoren richten, die uns und vor allem den Grundschulschülern, diesen Tag ermöglicht haben.
Jasmin Knop, BG16b