Anmeldung

In dem in der Zwischenzeit vergrößerte Haus fand auch die Oberschule Falkenberg ihren Platz. Seither teilen sich die beiden Schulformen ihre Räume sowie die angrenzende Sporthalle – man könnte fast sagen, sie leben in friedlicher Harmonie. So hat man den Schülern die Möglichkeit gegeben, nach der Oberschule gleich im selben Gebäude mit dem Abitur weiter zu machen, was einen einfachen Übergang ermöglicht.

Doch nicht nur die Schulformen und -namen haben sich über die vielen Jahre verändert: Mit der Vergrößerung des Gebäudes ist gleichzeitig immer mehr Technologie eingezogen. In fast allen Räumen des Beruflichen Gymnasiums findet man moderne, interaktive Tafeln, welche, verbunden mit dem Internet, für optimale Lernqualität sorgen. Auch die Inneneinrichtung wurde modernisiert und die Räume in warmen und hellen Farben gestrichen. Von außen erstrahlt die Schule in warmen gelb und orange Tönen, welche sich teilweise in den Räumen wiederfinden. Das Herzstück des Schulgebäudes ist jedoch die große Aula, die mit allerlei Technik ausgestattet, Treffpunkt für alle Schüler bei wichtigen Terminen oder Vorträgen bietet.

Zuletzt möchte ich noch auf einen Sachverhalt zu sprechen kommen, welcher die Schule wohl am stärksten geprägt hat. Es gibt Lehrer, die seit Entstehen der Schule hier unterrichten und ihr nach 40 Jahren treu geblieben sind. Natürlich kamen mit den Jahren immer wieder neue qualifizierte Lehrer an die Schule, doch es ist auch schön zu wissen, dass bei all der Veränderung Gutes und Bewährtes erhalten blieb. Insbesondere die Pädagogen, die zusammen mit den Schülern diese Schule über 40 Jahre hinweg prägten. Vergessen dürfen wir dabei nicht unsere außerschulischen Unterstützer, die nicht nur finanziell an der Weiterentwicklung des heutigen Standortes beteiligt waren. Daher geht an alle Lehrer, Mitbürger, Eltern, Schüler, Landräte und weitere Unterstützer ein großes DANKE. Danke für die lange Treue, auf weitere 40 innovative Jahre.

 

Jasmin Knop, 13b