Gelungener Start am Beruflichen Gymnasium

Die mehr als neunzig Schülerinnen und Schüler der neuen 11. Klassen wurden am 3. August mit einer Feierstunde in der Aula begrüßt. Bereits zum fünften Mal reichten die 200 Plätze der Aula nicht aus. Begleitet von Interpretationen, ausgewählt und präsentiert von Schülerinnen und Schülern der Musikkurse 12 und 13, wurden den Neuen ihre Lehrer vorgestellt. Sie trugen sich in das Abteilungsbuch ein, erfuhren ihre Klassenzuordnung und erhielten  Informationen über ihre weitere Schullaufbahn. Wie in den vergangenen Schuljahren werden die bekannten Schwerpunkte Sozialwesen, Wirtschaftswissenschaften und allgemeines Abitur weiter geführt. Auf Grund der stabil hohen Anmeldezahlen und der Nachfrage gibt es eine zweite Klasse der Fachrichtung Sozialwesen.

Mit den Erfahrungen eines ganzen Schuljahres und wiederum  langfristig und gründlich vorbereitet geht bereits der zweite Jahrgang Berufliches Gymnasium plus an den Start. Das heißt, dass im Schwerpunkt Wirtschaft die betriebswirtschaftlichen und zur Ausbildung befähigenden Inhalte des Meisterlehrgangs vermittelt werden. Damit haben unsere Absolventen bereits während einer  anschließenden (gegebenenfalls verkürzten) Ausbildung die Möglichkeit,  Teile der Meisterprüfung abzulegen und sich so in ungewöhnlich kurzer Zeit zu(r)m HandwerksmeisterIn zu qualifizieren. Begleitet werden die Interessenten dabei von einem Betreuer der Handwerkskammer Cottbus, um bereits frühzeitig wichtige Kontakte zu knüpfen, Einblicke in interessante Betriebe zu erhalten und erste Erfahrungen im Handwerk zu machen.

Um den Schülerinnen und Schülern den Einstieg in den Bildungsgang zum Abitur zu erleichtern, gab es verschiedene Aktionen. Seit Jahren bewährt sich dafür die „Begrüßungswoche“. Während dieser Tage lernten sich die Neuzugänge kennen und arbeiteten gemeinsam an grundlegenden Methoden und Fertigkeiten. Das Spektrum reichte von Präsentationstechniken, Lernmethoden, einem Test der mathematischen Fertigkeiten über den Umgang mit Standardsoftware bis hin zur freien Rede. Unumstrittener Höhepunkt der Woche war die Schlauchbootfahrt auf der Schwarzen Elster. Hier galt es, als Team das Boot auf Kurs zu halten, sich beim Figurenfahren aufeinander einzustellen oder sich beim Wechsel über mehrere Boote hinweg gegenseitig zu helfen. Die gewonnenen Erfahrungen bringen unsere 11.-Klässler mittlerweile seit einigen Tagen in das Unterrichtsgeschehen ein und zeigen vielfältige Talente.

Ebenfalls bewährt haben sich die Seminarkurse, die bereits das sechste Mal stattfinden. Hier laufen viele wichtige Elemente der Berufs- und Studienorientierung koordiniert zusammen. Waren vor Jahren derartige Inhalte nur punktuell in Form von Projekttagen möglich, so sind sie nun bewährter Bestandteil der Stundentafel. Auf diese Weise können die Kolleginnen und Kollegen ihren reichen Erfahrungsschatz gut einbringen. Nicht zuletzt wirken die Aktionen der Seminarkursteilnehmer in der gesamten Region vielfach über die Dauer des Schulbesuchs nach. Seminarkurse, Begrüßungswoche sowie weitere Aktionen zur Berufs- und Studienorientierung werden mit Mitteln aus der Sparkassenstiftung der Sparkasse Elbe-Elster unterstützt. Nun gilt es, wie in jedem Jahr, diese guten Voraussetzungen mit viel Engagement und Ideen von Schülern sowie Lehrern im Sinne einer optimalen Bildung zu nutzen. Im Namen des Kollegiums wünsche ich allen ein erfolgreiches Schuljahr 2019/2020

G. Gesper

Abteilungsleiter