Sowohl die Förderbrücke F60 als auch das Schloss in Doberlug-Kirchhain wurden besucht.
Um die Teamfindung mit den deutschen Auszubildenden zu fördern, konnte man sich
bei der Überwindung der Hürden im Kletterpark Herzberg, auf einer Kanutour auf der
schwarzen Elster oder auf dem Discgonauts Parkur in Finsterwalde beweisen.
Die meiste Zeit arbeiten die französischen Auszubildenden jedoch mit den
angehenden deutschen KFZ-Mechatronikern in deren Ausbildungsbetrieben, also
Autohäusern der Region, zusammen. Besonderer Dank gilt hier den Autohäusern
Fennig und Metzner in Herzberg, dem Autohaus Kamenz in Plessa, dem Autohaus
König und der Auto-Zentrum GmbH in Massen, sowie dem Autohaus Cottbus in Finsterwalde.
Vom 19. September bis 07. Oktober wird der Gegenbesuch der deutschen Azubis in
Frankreich stattfinden. Da es sich bei diesem gegenseitigen Schüleraustausch um
Ausbildung handelt, erhalten alle Teilnehmer nach erfolgreicher Absolvierung den
EUROPASS Mobilität.
Der Austausch wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
vertreten durch die Institution Pro Tandem in Saarbrücken.

R.Geyer   10.06.22
Abt.Ltr.