Anmeldung

Insgesamt hatten wir zwei Tage, um den Weg zu beschreiten. Für diese beiden Tage hatten wir auch zwei Aktivitäten geplant. Was wir jedoch nicht wussten, war: das Ei. Nach der Ankunft bekam jeder von uns ein rohes Ei. Unsere Aufgabe bestand darin, dieses Ei bis zu Abfahrt, ohne Schaden, zu bringen. Es sollte immer bei uns sein. Ausrufe oder Sätze wie „Mein Ei“ oder „Ich habe mein Ei vergessen und laufe nochmal zurück“ klangen durch unseren Alltag. Am Montag starteten wir mit einer kleinen Wanderung zu dem nahgelegenen Bismarckturm, um auch die umliegende Ortschaft kennenzulernen. Des Weiteren konnten wir auf dem 5 km langen Weg noch mehr über unsere Mitschüler erfahren. Am Dienstag machten wir uns auf den Weg nach Leipe – allerdings auf dem Wasserweg mit dem Paddelboot. Dort verbrachten wir den Nachtmittag und machten dabei viele Erfahrungen über unsere eigenen Grenzen und deren der anderen Paddler.

Am letzten Tag reflektierten wir unsere gesamte Fahrt gemeinsam und zeigten auch unsere Schützlinge vor. Fast alle Eier überlebten unbeschadet die Aktivitäten. Ein großer Dank gilt dabei unserer Klassenlehrerin Frau Haatz, die sie uns gegenüber sehr öffnete, alles organisiert und geplant hat, sowie uns sehr viel Freiheiten und Entscheidungen überließ. Außerdem danken wir der Schulleitung, die uns eine finanzielle Unterstützung durch die Projektmittel  bewilligte, ohne die diese Fahrt nicht möglich gewesen wäre.