Du bekommst eins auf die Fresse…

… das ist die Umgangssprache der heutigen Jugend. Wir, die Theaterwahlpflichtgruppe der SP17A/B des Oberstufenzentrums Elbe- Elster, Abteilung 1 – Sozialwesen, haben uns in Kooperation mit der Förderschule mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt „Lernen“ in Finsterwalde auf den Weg gemacht, um ein Zeichen zu setzen. Unser Ziel war es, innerhalb einer Woche mit jeder Klasse eine Szene zum Thema „Ene meene muh - Gewalt ist buh!“ zu entwerfen und einzustudieren. Vom 14. bis 18.01.2019 fand die Projektwoche statt und stellte für uns eine neue Herausforderung dar.

Durch das Piccolotheater in Cottbus und deren Theaterpädagogen wurden die Schüler der Förderschule und wir inspiriert. Am Ende der Woche führten die Schüler im Foyer der Förderschule die Theaterstücke „Meine- Deine“ (Kl. 5./6.), „Ein schlimmer Tag auf dem Schulhof“ (Kl. 7), „Stress“ / „Die Neue“ (Kl. 8), „Aus Zickerei wird Prügelei“ (Kl.9), „Die Neue“ (Kl. 10a) und „Das Klassentreffen“ (Kl.10b) auf. Für unsere Arbeit mit den Förderschülern erhielten wir am Ende der Aufführungen ein Zertifikat, welches sehr hilfreich für unseren weiteren beruflichen Lebensweg sein wird. Wir danken allen Kooperationspartnern und Sponsoren für deren Mithilfe: Bundesprogramm „Demokratie Leben!“, Familienhilfe e.V. Finsterwalde, Musikshop U4, Piccolotheater in Cottbus, Partnerschule für geistige Entwicklung; Förderverein, Hort, Sekretärin und Eltern der Förderschule in Finsterwalde, freiwillige Feuerwehr Nehesdorf und Renè Schöne. Ein besonderer Dank gilt Sabine Klimpke, der Sozialarbeiterin der Förderschule, die das Projekt initiiert hat, und den Schülern der Förderschule, welche sich auf dieses eingelassen haben.

(Thessa Richter, Jennifer Müller, Laura Schönherr, Celina Langer, Dominik Schuster, Ann Sickert, Vivien Behrens, Isabel Ness, Jo Starke, Mandy Brauer, Samantha Bonin und Paula Klug)