Zerspanungsmechaniker und neue Dimensionen

Die Klasse ZM 16b - Zerspanungsmechaniker, 4. Lehrjahr - aus der Abteilung zwei des OSZ verlegte ihren Unterricht in ihrer vorletzten Unterrichtswoche vor der Prüfung in die Schmiedewerke Gröditz GmbH. Unter fachkundiger Führung von Herrn Thielemann, einem pensionierten Stahlwerker, konnte der gesamte technologische Ablauf von der Stahlerschmelzung, über das Gießen, Schmieden, Vergüten und natürlich das Zerspanen beobachtet und hautnah und unter anderen, als den gewohnten Bedingungen miterlebt werden.

Dabei waren es besonders die extremen Größen- und Gewichtsdimensionen, die fast alle staunen ließen. Schließlich lernen und arbeiten die meisten Azubis zwar an modernen, meist CNC-gesteuerten Maschinen, aber in sehr viel kleineren Abmessungen.

Wie Elektrostahl mit einer Monster-Elektrode bei donnernden 10.000 Ampere erschmolzen wird, hatte bisher noch keiner in der Realität gesehen und schätzte anschließend die Arbeitsbedingungen in der eigenen Firma, wo gern auch einmal darüber geschimpft wird, noch viel mehr. "Ist schon Wahnsinn, bei welchem Staub und Lärm hier gearbeitet wird" hörte man aus der Gruppe nicht nur einmal. Erinnerungen an die ersten Lernfelder und zum Thema Gießen konnten der eine oder andere an der Gießgrube mit Blick auf Gießkanal, Steiger usw. sogar noch aktivieren.

Planspiel zur europäischen Interessenvertretung

Am 29.10.2019 führte die Eurosoc#Digital gGmbH ein von der EU gefördertes Planspiel zur Interessenvertretung mit den Schülern der VFA17 durch.  Ziel des Projekttages war es, zu vermitteln, woher EU-Gesetze kommen. Das Planspiel zeigte den Schülern, welche gesetzlichen Grundlagen demokratische  politische Systeme, wie die EU, haben und der Empfindung entgegenzuwirken, dass „die Bürokratie in Brüssel“ losgelöst von gesellschaftlichen Interessen, Gesetze und Verordnungen erlassen.

Exkursion zum Bundesverwaltungsgericht

Am 30.10.2019 unternahmen wir, die VFA 17, gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Stefes eine Exkursion nach Leipzig.

Schon die Hinfahrt war sehr spektakulär, da zwischendurch unklar war, ob wir aufgrund einer Störung am Zug unser Ziel überhaupt erreichen.

Mit 25-minütiger Verspätung erreichten wir den Hauptbahnhof. Mit der S-Bahn und zu Fuß ging es weiter zum Bundesverwaltungsgericht.

Dort mussten wir uns einer Sicherheitskontrolle unterziehen und durften anschließend im großen Sitzungssaal an einer Revisionsverhandlung teilnehmen. Gegenstand dieser war die Klage einer Studentin gegen den Bayrischen Rundfunk bzgl. der Befreiung von GEZ-Gebühren im Zweitstudium.

Auszeichnung der Abteilung Metall- und Fahrzeugtechnik des OSZ Elbe- Elster

Am 07. Oktober wurden die besten Auszubildenden in verschiedensten Ausbildungsberufen des Freistaates Sachsen durch die IHK Dresden ausgezeichnet.

Die Jahrgangsbesten haben ihre Ausbildung mit der Note "sehr gut" abgeschlossen, bei den Abschlussprüfungen demnach mindestens 91,5 von 100 möglichen Punkten erreicht, und waren zugleich besser als alle anderen "Einser-Azubis" in ihrem Beruf.

Schüleraustausch Italien

Vom 20.Oktober bis 02.November    befinden sich  6 Auszubildende Industriemechaniker und Metallbauer (IM17,MB16) sowie 6 Azubis der Abteilung Elektrotechnik anlässlich eines Schüleraustausches mit dem Instituto di Instruzione Superiore „G. Marconi“in Italien (Ligurien).