Anmeldung

Berlin, Berlin, wir fuhren nach Berlin!

… Und natürlich nicht ohne Grund. Dank Herrn Stübgen, dem parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, durften die Klassen der Verwaltungsfachangestellten des Jahrgangs 2016 und 2017 unter der Begleitung der Lehrkräfte Frau Krüger und Frau Stefes den Deutschen Bundestag und andere interessante Orte Berlins kennenlernen. Am Donnerstag, den 15. November 2018 startete der Bus vom Oberstufenzentrum in der Elsterstraße in Elsterwerda.

Unsere erste Station war die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Viele von uns waren zu der Zeit noch nicht auf der Welt. Umso interessanter war es, sich ihre Geschichte bei einer Führung anzuhören, die Gefängniszellen der ehemaligen DDR-Insassen zu betrachten und das eigenartige Gefühl, das uns beschlich, zu erleben.

Der nächste Punkt auf unserer Liste war der Besuch des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Hier war nicht nur die außergewöhnliche Architektur interessant, sondern auch der Vortrag über die Tätigkeiten dieses Ministeriums. Wir lernten unter anderem die Aufteilung der Finanzen der Bundesministerien und die Aufteilung der Beschäftigten kennen.

Exkursion Verkehrsmuseum Dresden

Am Nikolaustag führten die Fachkräfte für Lagerlogistik 1. Ausbildungsjahr eine Exkursion zum Verkehrsmuseum in Dresden durch. Unter dem Thema „Mensch, Umwelt, Energie“ wurden die Schüler durch einen Museumspädagogen durch die Ausstellung geführt. Neben der geschichtlichen Entwicklung der verschiedenen Verkehrsmittel stand immer wieder die Frage nach Klima-, Umwelt- und Gesundheitsschutz im Mittelpunkt der Führung. Dabei lernten die Schüler interessante Fakten kennen. Zum Beispiel gab es das Elektroauto schon seit Beginn der Automobilentwicklung. Im Anschluss dürfte ein Bummel über den Dresdner Striezel Markt nicht fehlen.

Elektroniker und Metaller in Italien

13 Azubis des OSZ Elbe-Elster starteten am 07.10.2018 zum Lehrlingsaustausch nach Italien. Nach vielen Stunden in den Bussen wurde unser Zwischenstopp Stertzing in Südtirol erreicht. Nach der Übernachtung und der ersten Pizza im Magen ging es dann weiter zum Gardasee. Schließlich erreichten wir nach der 20 stündigen Fahrt unser Ziel Dolcedo in der Provinz Imperia. Kaum angekommen wurden wir von der Dolmetscherin Angela und unserem Gastgeber Janosz empfangen. Die ca. 30 Koffer wurden mit einem typisch italienischen Verkehrsmittel, einem Piaggio, durch enge und steile Bergwege sowie Gassen zum Anwesen gefahren. Am ersten Abend gab es ein erstes Kennenlernen mit dem Ort und der Reiseleiterin Angela bei Pizza, Bier und einem Wein („und das in Italien!“). Nach Pannen wie der Bestellung einer Pizza Cappuccino, sie sollte eigentlich Carpaccio heißen, wurde es ein sehr geselliger erster Abend.