Bahnkilometer 101,6

Es war ein nasskalter Morgen an diesem 9. November 2019. An einer Lichtung nahe „Beutersitz
Bahnhof“ trafen sich Schüler des Seminarkurses vom Falkenberger Beruflichen Gymnasium mit Herrn
Quick, Herrn Claus und ihren Lehrern, um in einer Zeremonie den Verstorbenen des „Verlorenen
Transportes“ zu gedenken. Den Menschen jüdischen Glaubens, die während des Transportes von
Bergen-Belsen nach Theresienstadt den Folgen von Krankheiten und Schwäche nach jahrelangem
Aufenthalt im KZ in den Waggons des Zuges erlegen sind, wurde in den 80er Jahren am
Bahnkilometer 101,6 ein Denkmal gesetzt .

Jugendaustausch Israel – Deutschland „Aus der Geschichte lernen – die Zukunft gestalten“

Die „Ladeanzeige“ unseres Austauschs zeigt jetzt 50 Prozent an!

 Am siebenten April verließen 15 Schüler und Schülerinnen und zwei ihrer Lehrerinnen den Schönefelder Flughafen mit dem Ziel Tel-Aviv, Israel. Wir durften eine Woche lang Land und Leute erleben. Unser Fazit: Wir kommen wieder. Ob zusammen oder alleine steht in den Sternen, aber der Plan ist klar: wir sind verliebt.

In sieben Tagen sahen wir viele Facetten des Landes. Wir trafen einen Beduinen, im „Nokdim Village“, der uns seine Wüsten-Lebenswelt zeigte. Wir sind auf Dromedaren geritten, auf dem Toten Meer getrieben, durch Jerusalem gelaufen, besichtigten Masada und die  Wasserfälle von Ein Gedi, mitten in der Wüste. Eine Oase der Ruhe. Wir haben in Yad Vashem geweint und beim Karaoke Abend gelacht. Wir haben Kinderspiele gespielt, am Lagerfeuer Marshmallows gegrillt und letztlich sind wir zusammengewachsen. 15 Deutsche und 16 Israelis, die in einer Woche zu Freunden geworden sind und mehr gesehen und gelernt haben, als sonst in einem Jahr.